Zeitumstellung: Ein- und Durchschlafen

Achtung! In der Nacht von Samstag auf Sonntag stellen wir wieder die Uhren um eine Stunde um. Doch wie war das schnell nochmal? Eine Stunde vor oder zurück? Mit der Winterzeit treten vielerorts Probleme beim Ein- und Durchschlafen auf. Wir widmen uns den Ursachen, Auswirkungen und geben Ihnen Tipps für die bevorstehende Umstellung auf die Winterzeit.

Zeitumstellung Winterzeit

Vor- oder Zurückdrehen? Wir haben für Sie folgende 4 Tipps & Tricks gesammelt:

  • Im Winter gibt es Winterschlaf, denn wir haben eine Stunde mehr Schlaf, da die Uhren zurückgestellt werden
  • Spring forward, fall back – Im Frühling springt der Zeiger um eine Stunde nach vorne, im Herbst eine Stunde wieder zurück
  • Wenn der Sommer kommt, stellen wir unsere Möbel wieder auf die Terrasse, im Winter wieder zurück in den Schuppen
  • Im Winter hat’s Minusgrade, und im Sommer Plus

Auch wenn wir unsere Uhren nur um eine Stunde zurückdrehen, kann diese Veränderung unser Gleichgewicht zwischen den aufeinander abgestimmten biophysiologischen Mechanismus, die unseren Tag- und nach Nachtrythmus steuern, durcheinanderbringen und uns somit Schlafstörungen verschaffen.

Gesunder Schlaf bietet wertvolle Regeneration für Geist und Körper.
Gesunder Schlaf ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für unser körperliches und geistiges Wohlbefinden

Doch welche Ursachen sind für schlechtes Ein- und Durchschlafen verantwortlich?

  • Körperliche Ursachen

Als Ursache, körperlicher Herkunft, können neben Schmerzerkrankungen, viele andere verschiedene Krankheiten in Betracht kommen. Atmungsstörungen, Restless-Legs-Syndrom oder anderen organisch bedingte Schlafstörungen sind weit verbreitete organische Ursachen für Schlafstörungen.

  • Psychische Ursachen

Die Belastung der Psyche, ausgelöst durch Probleme und Differenzen in der Familie, am Arbeitsplatz, oder gar Geldprobleme, können zeitweise ein gestörtes Schlafverhältnis herbeirufen. Auch Stress in allen Lebenslagen fördert Schlafstörungen. Wie sie selbigen abbauen können, haben wir erst kürzlich in folgendem Blogbeitrag erörtert.

  • Äußere Umstände / Laute Geräusche

Eine laute Geräuschkulisse vor dem Haus, oder früh morgendliche Bauarbeiten, können Ihren Schlaf stören und nahezu unerträglich machen. Bei Reisen in ferne Länder mit einer anderen Zeitzone oder der halbjährlichen Umstellung der Uhr, kann der Körper aus dem Rhythmus gebracht werden.

  • Psychiatrische Erkrankungen

Erkrankungen wie Angststörungen, Essstörungen oder Depressionen, können ein Indikator für Schlafstörungen sein.

Was können Sie proaktiv tun um die Umstellung ohne Mini-Jetlag zu überstehen?

  1. Bereiten Sie sich auf die gewonnen Stunde vor und gehen Sie die Woche davor etwas später ins Bett.
  2. Versuchen Sie, am Montag etwas früher aufzustehen und die Zeit für einen Spaziergang oder Sport zu nutzen.
  3. Verzichten Sie in den ersten Tag auf zu schwere Abendmahlzeiten und aufputschende Getränke.
  4. Sind Sie tagsüber müde? Legen Sie kurze Entspannungspausen ein und gehen Sie an die frische Luft.

Sie leiden auch Tage nach der Umstellung noch an Problemen beim Ein- und Durchschlafen? Vielerorts kommt es zum klassischen Griff zur Schlaftablette. Dabei gibt es eine Vielzahl an natürlichen und wirksamen Mitteln um die auftretenden Schlafprobleme in den Griff zu bekommen. Baldrian, Passionsblume oder Melisse sind empfehlenswerte und wirksame Ein- und Durchschlafmittel.

Dank der Dr. Böhm® Ein- & Durchschlaf Dragees und der wirksamen Kombination oben genannten natürlicher Wirkstoffe können Sie Ihre Schlafqualität, sowie auch die Schlaftiefe verbessern und nervös bedingten Ein- und Durchschlafstörungen, gezielt entgegenwirken!

Die Lösung für angenehmes Ein- und Durchschlafen
Dr. Böhm® Ein- & Durchschlaf Dragees

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.